Konfliktlösung: Es geht auch anders, streiten Sie konstruktiv

Konflikte scheuen die Menschen so wie der vielzitierte Teufel das Weihwasser, weil sie meistens sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht haben. Anderseits sind Konflikte notwendig, da sie Probleme aufzeigen und beheben können, die Luft reinigen und – wenn man sie erfolgreich bewältigt – die beteiligten Parteien noch enger zusammen schweißen können. Daher müssen Sie sich mit der konstruktiven Konfliktlösungsstrategie nicht unbedingt auf den nächsten Streit freuen, ihn aber auch nicht mehr fürchten.

Nach der Selbsterkenntnis über die eigene Streitkultur, sollten folgende Tipps zu Konfliktlösungsstrategien Ihnen helfen, Konflikte in Zukunft konstruktiver anzugehen und schneller zu lösen.

Konstruktiv Konflikte lösen:

1. Sorgen Sie für eine emotional angenehme Atmosphäre.
Je wütender oder verletzter Sie beide sind, desto schwerer wird es werden, konstruktiv nach einer Lösung für Ihr Problem zu suchen. Sehen Sie also zu, dass Sie selbst sich wieder daran erinnern, dass Sie mit dem Partner streiten, den Sie ja eigentlich lieben. Das hilft Ihnen, Ihre Gefühle im Zaum zu halten und sich bewusst zu machen, dass Sie beide keine Gegner sind, sondern das gleiche Interesse haben – Ihren Konflikt zu lösen.
Überlegen Sie sich auch, ob Sie zu Beginn des Gesprächs aufrichtig etwas Nettes zu Ihrem Partner sagen können. Zwar liegen Sie gerade im Zwist, aber deshalb hat er ja nicht alle Qualitäten verloren, die Sie an ihm schätzen.

2. Analysieren Sie gemeinsam den Konflikt.
In einem Konfliktfall gehen die Wahrnehmungen oft sehr weit auseinander, zudem spielen oft auch noch Missverständnisse eine große Rolle. Schildern Sie sich gegenseitig Ihre Wahrnehmung, klären Sie eventuelle Missverständnisse und bringen Sie Ihre Informationen auf den gleichen Stand. Klären Sie auch, welches Ihr gemeinsames Ziel ist.

3. Finden Sie die wahren Bedürfnisse heraus.
Ein Konflikt entzündet sich oft an oberflächlichen Details, aber eigentlich geht es um dahinter stehende Bedürfnisse. Wenn Sie mit Ihrem Liebsten darüber streiten, dass er schon wieder ein Essen mit Ihnen wegen eines beruflichen Termins abgesagt hat, geht es nicht um diesen einen verdorbenen Abend, sondern darum, dass er seine Arbeit für wichtiger hält als Sie und Sie daran zweifeln, ob er Sie auch wirklich wertschätzt. Und er sagt nicht ab, weil er den Termin mit Ihnen so langweilig findet, sondern er will vielleicht beruflichen Erfolg, um Ihnen ein wunderbares Leben bieten zu können. Finden Sie also heraus, worum es wirklich geht.

4. Werden Sie kreativ.
Verzichten Sie auf Schuldzuweisungen und die Fixierung auf das Problem, sondern suchen Sie gemeinsam nach Lösungen. Dabei sollten Sie offen für alle Vorschläge sein und sie nicht sofort in der Luft zerreißen. Nur weil Sie gerade ziemlich sauer auf ihn sind, kann er trotzdem gute Vorschläge parat haben. Suchen Sie dabei mindestens drei verschiedene Lösungen – die erste ist oft nicht die beste, daher ist Vielfalt angesagt.

5. Wählen Sie gemeinsam die vielversprechendste Lösung aus.
Denken Sie daran, ein Beziehungskonflikt ist erst dann gelöst, wenn die Bedürfnisse beider Parteien befriedigt werden und sie mit der Lösung gut leben können. Daher beachten Sie bei der Lösungsauswahl unbedingt, dass auch Ihr Partner damit zufrieden ist. Faule Kompromisse haben nur die Eigenschaft, dass sie sehr schnell verwelken.

6. Legen Sie eine Testphase fest.
Manche Dinge erscheinen im ersten Moment sehr praktikabel, sind es aber vielleicht nicht. Deshalb sollten Sie einen Zeitraum definieren, in der Sie beide Ihre Lösung umsetzen und dann überprüfen, ob es funktioniert hat. Eventuell ist es auch sinnvoll, Bedingungen auszuhandeln, unter denen Sie die Lösung umsetzen – sowie Konsequenzen, falls sich einer nicht daran hält.

7. Kontrollieren Sie Ihren Erfolg und nehmen Sie gegebenenfalls Anpassungen vor.
Nach einer vereinbarten Zeit sollten Sie überprüfen, ob Sie den Konflikt wirklich aus der Welt geschafft haben. Wenn ja – gehen Sie hin und feiern Sie gemeinsam Ihren Erfolg! Wenn es noch nicht ganz passt, so überlegen Sie beide, was Sie noch ändern müssen.

Natürlich erfordert ein solches Vorgehen eine gewisse Selbstdisziplin und innere Größe – aber vergessen Sie nicht, dass Sie das für sich und Ihre Liebe tun. Und eine wertvolle Partnerschaft ist es sicher nicht wert, sie wegen Groll und beleidigtem Stolz aufs Spiel zu setzen.

Share on Twitter
 



 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>